3% Rabatt mit dem Code MEHRWERTSTEUER (gültig vom 01.07. - 31.12.2020)

Das sind die Unterschiede zwischen industriell hergestellter Seife und Seife aus Manufakturarbeit

In unserer Seifenmanufaktur ticken die Uhren langsamer als bei industriellen Seifenherstellern. Hier nehmen wir uns bewusst Zeit für gute Produkte. Unsere Leidenschaft für Qualitätserzeugnisse spürt man bei jedem unserer Seifenstücke. In Manufakturarbeit hergestellte Seifen werden immer beliebter, sei es für den eigenen Gebrauch oder als Geschenk.

Doch was macht sie so besonders im Vergleich zu industriell hergestellten Seifen?

Seifenherstellung bei Klar Seifen

Seife in Manufakturarbeit: fast schon eine Philosophie

Seifenhersteller, die ihre Seifen in Manufakturarbeit herstellen, wählen ihre Produktionsmethode ganz bewusst. Die unternehmerische Entscheidung für eine Manufakturarbeit drückt dabei Begeisterung und Hingabe für das Produkt aus. Neben der Notwendigkeit des finanziellen Ertrags spielen Qualität und Ästhetik der Erzeugnisse mindestens ebenso wichtige Rollen. Entschleunigung und der Trend zu „lieber weniger und dafür etwas besonders Gutes" bilden die philosophische Basis für Seifen aus Manufakturarbeit.

Was ist typisch für die industrielle Seifenherstellung?

Bei industriell hergestellten Seifen stehen möglichst einfache und schnell ablaufende Arbeitsprozesse im Vordergrund. Entsprechend leicht sollen die Inhaltsstoffe zu verarbeiten und außerdem möglichst preiswert sein. Damit die Seife nicht nur gut reinigt, sondern insbesondere auch in Aussehen und Geruch den Verbrauchererwartungen entspricht, fügen industrielle Hersteller ihren Seifen meistens Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel hinzu, die besonders für empfindliche Haut oft problematisch sein können. Diese können zwar natürlichen Ursprungs sein, stammen aber oft aus dem Labor.

Der Einsatz tierischer Bestandteile wie Fett und Knochen aus der Tierverwertung ist bei der industriellen Seifenherstellung nach wie vor üblich. Ebenso finden ökologisch bedenkliche Grundstoffe wie Palmöl Verwendung, oft auch ohne ökologische Zertifizierung.

Was zeichnet Manufakturarbeit aus?

Betreiber von Seifenmanufakturen verfolgen einen handwerklichen Prozess bei der Seifenherstellung. Ihnen geht es um weitgehend naturbelassene Erzeugnisse, die aus hochwertigen Zutaten bestehen. Die Verarbeitung geschieht so schonend und mit so viel Zeit, wie für eine Manufaktur-Seife nötig.

Handwerklich hergestellte Seifen enthalten ebenfalls Fette wie Kokosfett, Olivenöl oder Mandelöl, aber hier liegt der Fokus mehr auf Nachhaltigkeit sowie auf guter Qualität der Grundstoffe. Häufig zu finden in Manufaktur-Seifen sind außerdem Fette wie Jojobaöl, Kakaobutter oder Sheabutter. Sofern solche Seifen nicht explizit als vegan bezeichnet werden, können durchaus Inhaltsstoffe tierischen Ursprung enthalten sein, beispielsweise Ziegenmilch, Honig oder Bienenwachs für spezielle Pflegeeigenschaften der Seife. Auf tierische Bestandteile verzichten wir bei Klar Seifen jedoch komplett.

Statt künstlicher Aromen setzen Seifen-Manufakturen wie wir auf Parfümöle oder ätherische Öle.

4 wesentliche Unterschiede auf einen Blick

  • Konventionell mit industriellen Verfahren hergestellte Seifen durchlaufen einen streng getakteten Herstellungsprozess, der in kürzester Zeit ablaufen soll. Die Zutaten werden möglichst günstig eingekauft und können auch minderwertige Stoffe enthalten, darunter Knochen oder potenziell allergieauslösende Substanzen sowie Füllstoffe. Duftstoffe und Konservierungsstoffe stammen oft aus dem Labor.

  • Handwerklich hergestellte Seifen bekommen viel Zeit zum Reifen für die bestmögliche Verbindung aller darin enthaltenen Substanzen. Zeit spielt hier eine untergeordnete Rolle – auf den Inhalt kommt es an. Dabei stehen diese Seifen in ihrer Reinigungswirkung den Verwandten aus der Fabrik in nichts nach. Eher dürfen Verbraucher gerade von Manufaktur-Seifen eine besonders hautpflegende Reinigung erwarten. Statt künstlicher Konservierungsstoffe enthalten handwerkliche Seifen natürliche Alternativen beziehungsweise speziell entwickelte Rezepturen. Düfte stammen von Pflanzen wie Blumen, Gräsern, Kräutern, Gewürzen oder Hölzern.

  • Die Liste der Inhaltsstoffe von Manufaktur-Seifen fällt im Vergleich zu herkömmlichen Seifen erheblich kürzer aus und ist zudem meistens gut verständlich. Das zeigt: Im Grunde ist der Einsatz vieler sogenannter Hilfsstoffe und weiterer Zusatzstoffe aus dem Chemielabor gar nicht notwendig. Denn weniger ist auch bei der Hautpflege oft mehr!

  • Ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung fehlt noch: der Kaufpreis. Er hängt maßgeblich von dem Herstellungsprozess und den verwendeten Inhaltsstoffen ab. Manufaktur-Seifen sind daher meist teurer als konventionell hergestellte. Dennoch sagt der Preis nur begrenzt etwas über ihren Gebrauchswert aus. So können sich gerade hochwertige Seifen langsamer aufbrauchen als herkömmliche. Unsere Seifen werden beispielsweise besonders häufig gewalzt und sind daher deutlich ergiebiger als Industrieseifen. In einer Seifenschale mit leicht erhöhter Ablagefläche tropft die Seife ab, weicht nicht auf und hält noch länger.

Warum lieber Seife aus handwerklicher Herstellung kaufen?

Zusammengefasst gibt es einige gewichtige Argumente für den Kauf von Seifen aus einer Manufaktur:

  • natürliche, hochwertige Inhaltsstoffe
  • schonende Verarbeitung
  • besonders hautfreundlich
  • häufig geringeres Allergiepotenzial
  • Unterstützung kleinerer regionaler Betriebe
  • erkennbar traditionelle Seifenkunst

Der letzte Punkt in der Liste gilt der puren Ästhetik solcher Seifen, die die Liebe eines Herstellers zu deinem Produkt spüren lassen und das Flair eines alten Handwerks. Auch deshalb werden diese Seifen besonders gern gekauft – für sich selbst und als Geschenk für andere.